Landesverband Hochbegabung Baden-Württemberg e.V.

Hingucker

07.09.2017

Zum Schuljahresbeginn sind viele Stellen unbesetzt

Mehr zu dem seit Jahren bestehenden Mangel in einem Bericht der Südwest Presse.

Christian Ehring witzelte am 31.8.2017 in extra3 über das Alter der aus der Pensionierung zurückgeholten Lehrer: "... es gibt Orte, da sind die Lehrer so alt, da wird Latein von Muttersprachlern unterrrichtet ..."

06.09.2017

Maßnahmen der Schulverwaltung zur Unterrichtsversorgung

Pressemitteilung der Kultusministeriums

06.09.2017

Kultusministerin stellt Schwerpunkte im Schuljahr 2017/18 vor

Pressemitteilung des Kultusministeriums

23.08.2017

Langfristig steigende Schülerzahlen in Baden-Württemberg

Pressemitteilung der Kultusministeriums

17.08.2017

Chronobiologe empfiehlt: Prüfungen in der Schule besser um 10 Uhr

Siehe Artikel auf Heise online.

Unser Webmaster meint dazu: Man sollte besser erst dann aufzustehen, wenn die Uhrzeit zweistellig ist. ;-)

23.10.2016

Informatik-Unterricht: provisorische Finanzierung für ein Schuljahr

Für das Schuljahr 2017/18 soll der geplante und vor ein paar Tagen auf Eis gelegte Informatik-Unterricht vorerst gesichert sein. Dazu wurden Mittel umgewidmet. Neueinstellungen sind nicht vorgesehen. Siehe auch heise online, SWR und Stuttgarter Zeitung.

20.10.2016

Pflichtfach Informatik an Gymnasien vorerst gestoppt

Heise online meldete heute, dass der geplante Informatik-Unterrricht an Gymnasien in Baden-Württemberg aufgrund von Geld- und Lehrermangel vorerst auf Eis gelegt wurde.

18.12.2015

Kultusministerium: Informatik im Schulunterricht

Laut einer Pressemitteilung des Kultusministeriums soll Informatik im Schulunterricht stärker verankert werden.

In Klasse 7 soll ein verbindlicher Aufbaukurs Informatik von einer Wochenstunde in allen allgemeinbildenden Schulen unterrichtet werden.

An Gemeinsschaftsschulen und Gymnasien wird In Klasse 8 bis 10 ein neues Vertiefungsfach IMP (Informatik, Mathematik und Physik) als Alternative zum bestehenden NwT (Naturwissenschaft und Technik) eingeführt.

Werkrealschulen/Hauptschulen und Realschulen bekommen in den Klassen 8 bis 10 ein Wahlfach Informatik.

Die Einführung ist für das Schuljahr 2017/18 vorgesehen.

02.06.2015

Kultusministerium: Geplante Änderungen am Informatik-Unterricht

Das Kultusministerium plant Änderungen im Fach Informatik, das durch eine fächerübergreifende Medienbildung ersetzt werden soll. Kritiker befürchten ein Verschwinden der Informatik im Unterricht.

Siehe auch Heilbronner Stimme und Heise-News.

06.02.2015

Auswahlverfahren der Hochbegabtenzüge: offizielle Info auf Landesbildungsserver

Die ersten Informationsveranstaltungen zum Hochbegabtenzug an den Schulen sind bereits vorüber. Jetzt finden sich die Termine der kurzfristigen Änderung des Anmeldeverfahrens auch auf dem Landesbildungsserver. Unten auf der Seite können die Termine als PDF heruntergeladen werden.

29.01.2015

Auswahlverfahren der Hochbegabtenzüge: Termin vorverlegt

In diesem Jahr hat das Kultusministeriums relativ kurzfristig den Ablauf des Auswahlverfahrens für die Hochbegabtenzüge an den Gymnasien geändert. Die Anmeldungen zur Teilnahme am Auswahlverfahren für die Hochbegabtenzügen wurden vorverlegt und finden dieses Jahr entgegen der bisherigen Praxis noch vor der allgemeinen Anmeldung zur 5. Klasse statt. Wer sein Kind erst bei der allgemeinen Schulanmeldungen zur 5. Klasse für einen Hochbegabtenzug anmelden möchte, riskiert damit, den Anmeldetermin zu verpassen. Ggf. können die Termine an Ihrer Wunsch-Schule abweichen, falls diese beim Kultusministerium beantragt hat, die Anmeldung nach dem alten Verfahren durchzuführen. Bitte erkundigen Sie sich bei jeweiligen Schule nach den genauen Terminen.

17.10.2014

Gedanken zur Gemeinschaftsschule

Wir läuft es bei Ihnen in der Gemeinde? Wir sind sehr gespannt auf Ihr Feedback.

12.03.2014

Hochbegabtenzüge: Änderungen am Testverfahren

Für die Zulassung zu den Hochbegabtenzügen an Gymnasien in Baden-Württemberg ist eine der Voraussetzungen das Bestehen eines IQ-Tests. Das Kultusministeriums nennt Details zu den beschlossenen Änderungen am Testverfahren, die ab dem Schuljahr 2014/2015 wirksam werden. Vor dem Stichtag 1.8.2014 beim Tübinger lnstitut für Hochbegabung bzw. bei der Tübinger Praxis für Hochbegabung erstellte Gutachten bleiben zwei Jahre gültig.

Testungen, die ab dem Stichtag erstellt wurden, werden nur anerkannt, wenn sie bei einer der Schulpsychologischen Beratungsstellen durchgeführt wurden. Diese Testungen sind allerdings kostenlos.

17.01.2014

Stellungnahme des Kultusministers zur Abschaffung der Hochbegabtenzüge

Minister Stoch dementiert die geplante Abschaffung der Hochbegabtenzüge.

Offensichtlich hat der Druck der Elternverbände ausgereicht, um einen Umdenkprozess in Gang zu setzen.

16.12.2013

Kultusministerium bereitet Abschaffung der Hochbegabtenzüge vor

Wie Ende November bekannt geworden, plant das Kultusministerium, die wenigen vorhandenen Hochbegabtenzüge an Baden-Württemberger Gymnasien bereits 2014 in Hochbegabtenklassen umzuwidmen. Damit wären sie dem normalen Klassenteiler unterworfen. Die Anmeldungen zu den Hochbegabtenklassen würden mit denen der Regelklassen zusammengezählt. Die Folge wäre ein schleichendes Auslaufen dieser bewährten Fördermöglichkeit hochbegabter Kinder, da eine Hochbegabtenklasse unter Umständen bis zu 30 Kinder aufweisen müsste, damit diese überhaupt zustande käme, je nach Anmeldezahlen in den Eingangsklassen.

In der Praxis wäre deren Weiterbestand akut gefährdet. Dies muss auch dem Ministerium klar sein. Somit sehen wir in der Umwidmung die Vorbereitung der Abschaffung der Hochbegabtenzüge.

Wir haben dazu ein Schreiben an den zuständigen Minister, Herrn Stoch, verfasst.

Außerdem unterstützen wir die Petition für die Beibehaltung der Hochbegabtenzüge in Baden-Württemberg.